Die Einfachheit der schönen
und leckeren Dinge.
Auf dem Weg zu den Langhe

Hier zweigen sich die Wege des Barolo ab; Wege, die zu einzigartigen Dörfern, Landschaften und Orten führen, die man unbedingt entdecken muss. In wenigen Minuten erreicht man Barolo, Monforte d’Alba, Serralunga d’Alba, Novello und die Hauptstadt des Trüffels Alba.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl der Wunder eines historischen Gebietes wie die der Langhe, Reisewege, die wir Ihnen empfehlen, zu entdecken und kennen zu lernen.

 

 

 

 

Die „Sentinelle“ der Langhe

Die “Bassa Langa” ist eine kurvenreiche Strecke und eine Aufeinanderfolge von Hügeln, weichen mit Weinbergen bedeckten Hängen und eine Weite von Horizonten, die von imposanten mittelalterlichen Burgen beherrscht werden.

Roddi / Grinzane Cavour / Serralunga d’Alba / Castiglione Falletto / Barolo

Die Strecke beginnt in Roddi, wo man das Schloss bewundern kann, ein gutes Beispiel für die mittelalterliche Architektur. Von der Straße in Richtung Alba kommt man nach Grinzane Cavour, dessen Schloss eines der bedeutungsvollsten Schlösser der Landschaft der Langhe ist: heute beherbergt es die regionale Vinothek. In seinem Inneren befindet sich der bemerkenswerte „Sala delle Maschere“ aus dem 16. Jahrhundert.
Von Grinzane aus geht es weiter nach Serralunga d’Alba: hoch auf dem Hügel ragt die Burg empor, die einst zur Verteidigung des Gebietes diente und dafür ein einzigartiges Beispiel darstellt. Von Serralunga aus erreicht man zuerst Castiglione Falletto, das von der gewaltigen mittelalterlichen Burg beherrscht wird, und schließlich Barolo: das eindrucksvolle WiMu, das von François Confino unterzeichnete Weinmuseum in Barolo befindet sich genau in den Zimmern des Schlosses Falletti, in dem die Marquise Falletti den Barolo-Wein „erfand“.

Kunst auf den Hügeln
Einmal ein wilder und unzugänglicher Ort empfängt die Langa die Leute heute mit ihrer erhalten gebliebenen und unveränderten Landschaft, die süß und aufheiternd ist.   

Verduno / La Morra / Novello / Monchiero

Man fährt von Verduno und von seiner “Piazza Belvedere” ab, einem der spektakulärsten Aussichtspunkte der Langhe. Man fährt schließlich nach La Morra hoch: ein großartiger Rang über den Langhe bietet ein atemberaubendes Spektakel. Vergessen Sie dabei aber nicht, die “Frazione Annunziata” mit dem ehemaligen Kloster von San Martino di Marcenasco (XV. Jahrhundert) zu besichtigen.
In der Ortschaft Brunate muss man sich unbedingt die bunte „Cappella del Barolo“ anschauen, die von David Tremlett und Sol Lewitt bemalt wurde. In Kürze erreicht man Novello, ein schönes Dorf mit wenigen in den Hügeln verteilten Häusern. Von Novello aus erreicht man Monchiero Alto, von dessen Hügel man weitere Hügel und Berge erblicken kann: das kleine Dorf mit der Kirche und dem Haus, das dem Maler Eso Peluzzi gehörte, duftet nach Antike.

Atemberaubende Landschaften
In den Gebieten, die zur Herstellung des “Dolcetto” und des “Barolo” berufen sind, auf Entdeckungsfahrt kleiner Dörfer, die auf dem Land eingebettet sind, wo sich die Kunst mit verführerischen einsamen Landschaften vereint.

Montelupo Albese / Rodello / Sinio / Roddino / Monforte d’Alba

Ausflüge von Montelupo aus: an den klarsten Tagen werden Sie den gesamten westlichen Alpenbogen mit dem Cervino, dem Monte Rosa und dem Monviso erblicken. Fahren Sie hoch nach Rodello, um die Kirche der “Immacolata Concezione” (=unbefleckten Empfängnis Marias) (1749), Sitz eines zeitgenössischen Museums heiliger Kunst, zu besichtigen. Kehren Sie zur Landstraße zurück, um Sinio zu erreichen, das sich würdevoll um die Pfarrkirche von San Frontiniano erstreckt, und fahren Sie dann hoch in Richtung Roddino: hier verwandelt sich die Landschaft der Weinberge in eine Landschaft voller Wälder, Wiesen und Haselnussbäumen.
Fahren Sie weiter bis nach Monforte d’Alba, wo Sie den Palast der Markgrafen Scarampi del Cairo aus dem 18. Jahrhundert vorfinden werden, der die eindrucksvollen Piazza verziert. Auch die Kirche der Beata Vergine della Neve, wunderbares Beispiel neogotischer Architektur mit wertvollen Fresken des großen Luigi Morgari, sollte man unbedingt besichtigen.

Der biologische Gemüsegarten

« Wir bauen Gemüse und aromatische Kräuter unter bäuerlicher Tradition an, wir unterstützen die Aufeinanderfolge der Jahreszeiten mit dem Wechsel »

mehr lesen

Kochkurse

« Falls Ihnen die piemontesische Küche schmeckt, so lernen Sie, diese auch zu Hause zu genießen. Unser Koch wird Ihnen beibringen, wie man traditionelle Gerichte, die „Tajarin“, »

mehr lesen

Reisewege

« Hier zweigen sich die Wege des Barolo ab; Wege, die zu einzigartigen Dörfern, Landschaften und Orten führen, die man unbedingt entdecken muss. »

mehr lesen

Event

« Der Agriturismus La Morra Brandini ist für jede Art von Event geöffnet, von der geführten Kostprobe der Weine von Brandini mit unserem Önologen, über Mittag- und Abendessen »

mehr lesen